Zum Hauptinhalt springen
   

Zurück zur Übersicht

12.04.2016

„Der helfende Hase“ für Klaus Schwenk

„Der helfende Hase“ fürs Ehrenamt: Mit dieser Auszeichnung bedankt sich die Hasen-Bräu bei Menschen der Region, die sich uneigennützig für andere einsetzen. Jetzt hat die Jury entschieden. Klaus Schwenk ist der dritte von insgesamt zehn Preisträgern 2016. Übergeben wird „Der helfende Hase“ in der Sendung „Auf ein Bier mit…“, zu sehen auf a.tv am 15. April um 19.30 Uhr.

Durch die Bekanntschaft mit dem aus Kenia stammenden Joshua Kandie begann vor acht Jahren eine besondere Zusammenarbeit. Mit der Privatinitiative „Pro Kapsogo“ unterstützt Klaus Schwenk mit der Hilfe von Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen aus unserer Region, den Bezirk „Baringo County – Kenya“ mit Spenden aber auch immateriell. „Was mit Spenden für den Bau einer Schule begann ist heute schon viel weiter fortgeschritten“, erklärt Schwenk und beschreibt weiter, „unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ bilden wir Netzwerke und bringen die Chance zur Bildung und Ausbildung in die Region. Das gelingt z.B. durch einen Austausch von Berufschullehrern mit der Handwerkskammer. “ Bei einem jährlichen Besuch in Afrika, werden dann Kontakte gepflegt, Sachspenden für Schulen und Krankenhäuser übergeben und Fortschritte begutachtet. Ein Austausch von Wissen ist heute eines der Kernziele. So entsteht durch die anfängliche Spende von gebrauchten Feuerwehr- und Krankenfahrzeugen nun nicht nur die erste Freiwillige Feuerwehr in Baringo County, sondern auch eine Rettungsleitstelle.

Auch die Initiative hat sich weiter entwickelt, so wurde Ende März aus der Privatinitiative ein gemeinnütziger Verein gegründet. „Dies vereinfacht die Arbeit an vielen Stellen ungemein und gibt uns und unseren Unterstützern nochmal eine größere Sicherheit“, so Klaus Schwenk.

Diesen Einsatz würdigt die Hasen-Bräu mit der Auszeichnung: „Der helfende Hase“. Der Ehrenamtspreis wird in diesem Jahr zehn Mal verliehen, in Anlehnung an die 550-jährige Brautradition von Hasen-Bräu mit jeweils 550 Euro dotiert.